05.2016 - heute| Kawasaki ZX 10 R

Im Mai 2016 war es dann wieder soweit, nach einer ausgiebigen Probefahrt hatte ich eine neue ZX10R geordert. Meine "alte" ZX10R hat mich rund 54.000 km zuverlässig begleitet.

Die neue ZX10R habe ich dann, genau wie schon bei den anderen Motorrädern, mit einem Akrapovic-Endtopf ausstatten lassen. Ich hatte befürchtet, dass durch die neue Euro-Norm für Abgas- und Lärmwerte das Motorrad überhaupt nicht mehr zu hören sein wird. Das ist aber nicht der Fall, der Endtopf von Akrapovic hat serienmäßig nicht einmal einen DB-Killer und hört sich schön dumpf-grollend an.

Das Fahrwerk ist völlig neu überarbeitet worden und gibt mir eine tolles Gefühl bei den Kurvenfahrten. Die Rückmeldung durch das Motorrad ist einfach super und man fühlt sich sehr gut aufgehoben.

Von der linken Seite sieht sie nun so aus. Der Originalschalldämpfer wurde durch einen Endtopf von Akrapovic ausgetauscht. Der ist deutlich kleiner als das Original und hört sich auch viel besser an. Der Kennzeichenhalter wurde ebenfalls gegen einen Zubehör-Kennzeichenhalter ausgetauscht. Die serienmäßige Variante erinnerte mich eher an eine Teppichstange als an ein Motorrad-Bauteil. Ansonsten ist alles im Originalzustand geblieben.

Die neue ZX 10 R
Die neue ZX 10 R

So sieht sie von vorne aus. Alles ist etwas eckiger geworden. Aber man kann das Vorgängermodell durchaus in den Linien wiederfinden. Man muss schließlich nicht alles neu erfinden.